SkenData PotentialAnalyse: Kostenfrei Gebäudebestand analysieren

title

Versicherungsbestand regelmäßig prüfen

Wer über einen großen Bestand an Gebäudeversicherungen verfügt, weiß, wie aufwändig die regelmäßige Prüfung der Verträge sein kann. Aus diesem Grund sträuben sich viele Makler, Versicherer und Versicherungsagenturen, bestehende Verträge überhaupt in regelmäßigen Abständen zu prüfen. Sie vertrauen lieber darauf, dass sich Versicherungsnehmer eigenständig zu erfolgten Umbaumaßnahmen oder Sanierungen melden.

Nur ist den meisten Versicherungsnehmern gar nicht bewusst, dass solche Nachmeldungen für einen möglichen Schadenfall existenziell sind. Denn nur mit dem aktuellen und korrekten Versicherungswert wird bei Schäden auch der benötigte Betrag an den Versicherungsnehmer ausgezahlt.

Die Versicherungsnehmer möchten einen möglichst geringen Versicherungsbeitrag zahlen und vermeiden daher mögliche Anpassungen “nach oben”. Erst im Schadenfall wird klar, was dieser Umstand bedeutet. Von kleinen Abweichungen bis zu Ausmaßen – die Folge eines zu geringen oder veralteten Versicherungswertes kann gefährlich enden.

Auch der Versicherer profitiert von den regelmäßigen Anpassungen seiner Gebäudeversicherungen. Zum einen erhöht sich die Versicherungssumme durch Umbaumaßnahmen am oder um das versicherte Gebäude. Und damit erhöht sich auch der Versicherungsbeitrag. Für den Versicherer bedeutet dies: Mehr Geschäft. Zum anderen kommt der Versicherer durch die regelmäßige Prüfung seines Versicherungsbestandes so optimal seinen Beratungs- und Aufklärungspflichten gegenüber dem Versicherungsnehmer nach. 

 

Kennen Sie das Potential Ihrer Gebäudeversicherungen?

Die wenigsten Versicherungsmakler kennen das gesamte Potential ihres Gebäudeversicherungsbestands. Das liegt zum einen am langwierigen Wertermittlungsprozess und zum anderen an den fehlenden Ressourcen. 

So werden Versicherungssummen nur unregelmäßig geprüft und angepasst. Dadurch entgeht dem Versicherungsmakler ein regelmäßiges Geschäft. Im Schadenfall entstehen womöglich Haftungsrisiken.

Mit der SkenData PotentialAnalyse können Sie schnell und unkompliziert Ihren kompletten Gebäudebestand prüfen.¹ Erkennen Sie so mögliche Risiken und Potentiale auf einen Blick.

¹ Laden Sie bis zu 300 Gebäude (Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäuser) parallel in die PotentialAnalyse. 

 

Ist die versicherte Summe ausreichend?

Prüfen Sie mit der SkenData PotentialAnalyse, ob die jeweilige Gebäudeversicherung für das versicherte Gebäude ausreichend ist. Führen Sie bei vorhandenem Risiko direkt eine Wert14 Gebäudewertermittlung durch und aktualisieren Sie die Versicherungssumme.

Tipp: Ermitteln Sie am besten einmal jährlich, ob der vorhandene Versicherungsschutz noch aktuell ist. Sollte es zu Abweichungen kommen, finden Sie anhand der Wert14 Gebäudewertermittlung einfach und unkompliziert heraus, ob in der Zwischenzeit Umbaumaßnahmen wie z.B. Carport, Wintergarten, Gaube, Anbau oder Photovoltaik-Anlage vorgenommen wurden.

 

SkenData PotentialAnalyse – So einfach funktioniert es!

  1. Excel-Tabelle mit den Adressen hochladen
  2. Spalten zuweisen (z.B. Straße, Ort, Versicherungswert, Wohnfläche) und nicht benötigte Zeilen löschen
  3. SkenData PotentialAnalyse starten
  4. Potentiale und Risiken in Ihrem Versicherungsbestand erkennen
  5. ggf. nachgelagerte Wertermittlung mit Wert14 durchführen²

² Die Durchführung einer nachgelagerten Gebäudewertermittlung mit dem Wertermittlungs-Tool „Wert14“ wird zu Ihrem aktuell gültigen Tarif abgerechnet.

Wir haben die Vorgehensweise der SkenData PotentialAnalyse Schritt für Schritt in einem kurzen Tutorial für Sie zusammengefasst.

Muster-Tabelle für Ihren Versicherungsbestand nutzen

Nutzen Sie die Muster-Tabelle als Vorlage für Ihren Versicherungsbestand oder testen Sie die SkenData PotentialAnalyse kostenfrei mit der hinterlegten Test-Adresse.

Hier Muster-Tabelle herunterladen

Was mache ich mit dem Ergebnis?

Bei der Durchführung der SkenData PotentialAnalyse erhalten Sie eine Übersicht, in der alle hochgeladenen Adressen nach dem Ampelsystem ausgegeben werden.

SkenData PotentialAnalyse-Ergebnis
Bild: Ergebnis einer SkenData PotentialAnalyse. 23 von 108 hochgeladenen Adressen weisen ein hohes Bewertungsrisiko auf.

 

Dabei gibt es sechs verschiedene Ausprägungen:

  1. Hoch (Rot) bedeutet: Es besteht ein hohes Bewertungsrisiko. Diese Adresse und die hinterlegte Versicherungssumme sollten Sie sich unbedingt noch einmal genauer anschauen. Tipp: Führen Sie direkt aus der SkenData PotentialAnalyse für solche Adressen eine Wert14 Gebäudewertermittlung³ durch. So können Sie sich und Ihren Kunden absichern, mehr Geschäft generieren und Sie haben direkt einen Gesprächsansatz für einen Kundentermin.
  2. Erhöht (Gelb) bedeutet: Es besteht ein erhöhtes Bewertungsrisiko. Sie sollten sich diese  Adresse und die hinterlegten Angaben bestenfalls nochmals prüfen. Um ganz sicher zu gehen, führen Sie eine Wert14 Gebäudewertermittlung³ durch und erhalten so den aktuellen Versicherungswert, auf den viele Versicherer Unterversicherungsverzicht gewähren. Hier finden Sie eine Übersicht aller Versicherer, die UVV auf den Wert14 GebäudeReport gewähren.  
  3. Moderat (Grün) bedeutet: Es besteht ein moderates Bewertungsrisiko. Der im Vertrag ausgewiesene Versicherungswert bzw. Wohnfläche ist plausibel, birgt aber evtl. weiteres Potential. Um dieses bestmöglich ausschöpfen zu können, empfehlen wir eine Gebäudewertermittlung mit Wert14.  
  4. Niedrig (Grün) bedeutet: Es besteht ein niedriges Bewertungsrisiko. Der im Vertrag ausgewiesene Versicherungswert bzw. Wohnfläche ist plausibel. Möglicherweise liegt weiteres Potential oder eine Überversicherung vor. Die Durchführung einer  zusätzlichen detaillierten Wert14 Wertermittlung ist in jedem Fall eine gute Investition, da zahlreiche Versicherer UVV auf den Wert14 GebäudeReport gewähren. Weiterhin erhalten Sie mit dem GebäudeReport ein professionelles, digitales Dokument mit zahlreichen Zusatzinformationen (u.a. ZÜRS-Zonen, Gebäude-Risiko-Index, Denkmalschutzinformationen, soziodemografische Daten) für die jeweilige Wertermittlung.
  5. Stabil (Grün) bedeutet: Es besteht ein stabiles Bewertungsrisiko. Der im Vertrag ausgewiesene Versicherungswert bzw. Wohnfläche ist plausibel. Möglicherweise liegt eine Überversicherung vor.
  6. Unbekannt (Grau) bedeutet: Es besteht ein unbekanntes Bewertungsrisiko. Diese Ausprägung tritt u.a. dann auf, wenn die Adresse nicht gefunden wurde oder kein Umring für die Adresse vorliegt. In diesem Fall schauen Sie sich die Adresse nochmal genau an. Liegt evtl. ein Tippfehler vor oder handelt es sich um eine Adressreihe (z.B. Mozartstr. 62 – 68). Sollte kein Umring vorliegen, können Sie das Gebäude auch mit dem Zeichen-Tool in Wert14 einzeichnen und dann mit der Gebäudewertermittlung starten.

³ Die Durchführung einer nachgelagerten Gebäudewertermittlung mit dem Wertermittlungs-Tool „Wert14“ ist kostenpflichtig und wird zu Ihrem aktuell gültigen Tarif abgerechnet.

 

Inga von SkenData

Newsletter

Mit unserem Newsletter bleiben Sie aktuell, hier anmelden:

Jetzt abonnieren